4 Staubschutzhülle für Bernina 530 Nähmaschine

Heute werde ich meinem Blog abtrünnig. Aber das ist gar nicht schlimm, denn ihr dürft mich gerne mit auf den Bernina Blog begleiten. Dort zeige ich euch nämlich meine selbst genähte Staubschutzhülle für meine brandneue Bernina 530. Seit ich bei den Bernina Blogger Days war hab ich ja so unterbewusst von einer Bernina Nähmaschine geträumt. Ich wollte es mir nicht so richtig eingestehen und hab weiter tapfer auf meiner Pfaff Passport genäht, auch einer guten Maschine, aber als der Black Friday Ende November mit seinen unschlagbaren Angeboten kam, bin ich doch weich geworden.
So, klickt euch gerne über diesen Link zum Bernina Blog, dort findet ihr die Maße für die Schnittteile für die Hülle, sodass ihr sie vielleicht ganz bald selbst nach nähen könnt.
Übrigens: die Hülle passt auch auf die Vorgängermodelle der 530, die Aurora Reihe!

Ach ja: für die Bernina 800 DL Overlock habe ich auch schon eine Hülle inklusive Schnittmuster gezeigt. Und letzte Woche gab es eine Hülle für meinen neuen Plotter inklusive Schnittmuster, Tutorial und Plotterfreebie für alle 3 Plottermodelle, Cameo 2, 3 und Portrait.

Ihr seht, ich bin der mega Hüllen-Fan - fast alle meine Schätze sind nun gut verpackt, es fehlt nur noch die Janome Cover, die steckt noch in ihrer Plastikhülle.

Der coole Plot ist übrigens ein Freebie Printable von der lieben  Ute von Schneiderherz und es drückt einfach genau aus, was ich  in dem Moment empfinden will, in dem ich meine Maschine von der Hülle befreie und los lege. Danke dafür!

Bis bald,
eure Nina

Verlinkt bei Creadienstag, Meertje, HandmadeOnTuesday,, Dienstagsdinge



16 Staubschutzhülle für Plotter {Schnittmuster + Tutorial + Freebie}

Zu Weihnachten gab es ein tolles Geschenk von meinem liebsten Ehemann: den Silhouette Cameo 3 Schneideplotter. Irgendwie hat sich in den letzten Wochen und Monaten herauskristallisiert, dass so ein Teil gar nicht mal so doof ist (eigentlich wusste ich das schon seit vor der Hochzeit, als ich Schere und Kleber kaum mehr sehen konnte, aber da war einfach keine Zeit sich mit noch mehr Geld ausgeben zu beschäftigen, haha). Ich bastel ja super gerne und hab mich direkt nach Weihnachten darauf gestürzt und meine ersten Gehversuche unternommen (hier seht ihr zum Beispiel unsere Silvesterdeko - kam super an!).

Eine Hülle darf für das schnieke Teil natürlich nicht fehlen (so hübsch und weiß er ist, so schnell fängt er auch den Staub ein) und ich hab mich gleich daran gemacht. Ein Charmpack (Moda Little Ruby, z.B. hier) hab ich aus Amerika noch dagehabt und zum Glück auch alles andere. Eine tolle Anleitung wie man sich ein Schnittmuster für die Seitenteile macht hab ich schnell gefunden und zwar hier: Detailverliebt.

Als ich dann mein fertiges Teil in einer Facebookgruppe gezeigt hab, hat mich der Ansturm fast umgehauen: so viel Interesse bestand da an einem fertigen Schnittmuster. Ja, klar, kann ich ja verstehen, es ist immer angenehm schon etwas fertig Getestes zu verwenden und sich nicht aus Versehen zu verrechnen oder zu vermessen.
Also hab ich mein Cameo 3 Schnittmuster digitalisiert und mich gefreut. Und dann kam natürlich: Aber was ist mit dem Cameo 2? Und mit dem Portrait?

Da hab ich erstmal blöd geguckt, denn ich hab natürlich nur eins dieser tollen Geräte. Aaaaber, meine liebe Kollegin, die mich nach Weihnachten besucht hat (ja, ich gebs zu, auch um eine kleine Plotterkrise zu lösen), hat mir ihren Portrait mitgebracht und ich hab auch für diesen das Schnittmuster erstellt. Fehlte noch der Cameo 2. Tja, die Facebookcommunity hat mich zum Glück nicht im Stich gelassen und Miriam von Pajumi hat mir von ihrem Cameo 2 das Schnittmuster abgenommen, ich habs digitalisiert und sie hat es auch getestet. Vielen Dank dafür, denn so könnt ihr hier nun die Schnittmuster für alle 3 gängigen Plotter, den Silhoutte Cameo 2, Silhouette Cameo 3 und Silhouette Portrait herunterladen, sicher sein, dass alles passt und euch gleich ins Nähvergnügen stürzen.

Ach ja, meinen Spruch "Komm, Plott!" (höhöhö) könnt ihr ganz unten auf der Seite als studio3 - Datei runterladen!


1 Ein kreativer Wohlfühlnachmittag {Makerist Stickkurs Rezension}

Ich hab ja schon viele textile Handarbeitstechniken ausprobiert - nähen, quilten, stricken, häkeln... Aber sticken war noch nicht dabei. Ok, den etwas ungelenken Versuch bei meinem Nadeletui hier kann man vielleicht zählen. Aber so richtig, mit Technik hab ich mich noch nicht daran versucht.
  
Als die Email von Makerist kam, ob ich ihren Stickkurs "Sticken lernen" testen* möchte und das im Rahmen eines "kreativen Wohlfühlabends" hab ich mich direkt angesprochen gefühlt. Das Konzept finde ich ganz klasse, ich hab ein schönes Paket mit Stickutensilien und ein bisschen Nervennahrung (Kekse und leckerer ChariTea) geschnürt bekommen und durfte mir einen schönen Abend mit einer Freundin machen.


Ich hab da sofort an meine Mama gedacht und sie hat sich riesig gefreut, etwas Neues mit mir auszuprobieren. Zu einem gemeinsamen Wohlfühlabend ist es zwar nicht gekommen, es war eher ein Wohlfühlnachmittag - aber er hat richtig Spaß gemacht. Wir haben gemeinsam den Makeristkurs geschaut in dem viele Stiche erklärt werden, zwei Projekte vorgestellt und jede Menge praktische Tipps gegeben werden. 



8 The Sewing Oscars 2016 {Die Rückblick-2016-Linkparty}

Ich wollte gerne wie schon letztes Jahr eine Zusammenfassung meiner gesammelten Kleidungsnähprojekte diesen Jahres machen. Dazu hab ich mir überlegt es wäre ja lustig das in Kategorien einzuteilen, so wie bei den Oscars. Und dann dachte ich, es wäre noch cooler, wenn das eine Link Party wäre, wo jeder seine zusammengefassten Nähprojekte von 2016 verlinken könnte, das lese ich nämlich immer besonders gerne.
Wenn ihr also auch Lust habt einen kleinen Rückblick über eure genähten Sachen von 2016 zu zeigen, dann könnt ihr gerne bei dieser Linkparty mitmachen! Ich hab übrigens schon tolle Unterstützung bekommen, ein paar liebe Bloggerkolleginnen fanden meine Idee super und haben ihren Rückblick schon fertig gestellt. Danke Fredi (Seemannsgarn), Bibi (MississBibi), Katja (Nähte von Käthe), Ute (Schneiderherz), Andrea (Fräulein An), Brina (BrinasSewingRoom), Julia (Tuets) und Sandra (Rehgeschwister) dass ihr mich in meiner Idee bestärkt habt und dabei seid! Klickt euch schnell mal durch zu ihnen, ihre Rückblicke sind super geworden!


So, nun zu den Sewing Oscars 2016. Erstmal vorneweg: Ihr dürft mit jeglicher Art von Näh-Rückblick an dieser Linkparty, die bis zum 31.1.2017 23:55 geöffnet ist, teilnehmen, Vorraussetzung ist nur, dass es um für euch selbst genähte Kleidungsstücke (außer beim Ehrenoscar) aus dem Jahr 2016 geht. Man muss auch nicht alle Kategorien ausfüllen und kann sich auch gerne neue überlegen. Es ist auch egal, wie ein Kleidungsstück entstanden ist, Probenähen von Stoff oder Schnitt ist also kein Problem.

Ich hatte mir bisher die folgenden Kategorien mir überlegt:  



11 Traumanzug

Einteiler, Overall, Jumpsuit...es gibt viele Namen für mein neuestes Nähprojekt - aber der beste ist tatsächlich Traumanzug. Nicht nur weil es ein cooles Wortspiel ist (höhö), sondern auch weil es einfach ein Traum ist sich in diesen weichen Stoff von Kopf bis Fuß einkuscheln zu können. Ich gehöre nun mal zu den Leuten, die sich, sobald sie zur Tür reinkommen, die "Draußensachen" vom Leib reißen und in irgendwas kuscheliges, gemütliches schlüpfen in dem nicht auffällt, ob man sich eine Portion Nudeln zu viel beim Abendessen aufgetan hat. Es kann auch schon mal vorkommen, dass ich den gesamten Sonntag im Schlafanzug vor der Nähmaschine oder auf der Couch verbringe. (Hand hoch, wer erkennt sich wieder?)
Deswegen war mir auch direkt klar, dass für mich dieses Jahr kein schickes Weihnachtskleid wie bei manch anderen an der ersten Stelle der Nähliste steht, sondern der kuscheligste Anzug der Welt. Schließlich liegen 2 Wochen Weihnachtsferien vor mir in denen ich gedenke mich ordentlich von diesem wundervollen aber anstrengenden Jahr zu erholen.






8 Meine wichtigsten Nähhelferlein {Teil 3}

Es geht weiter in der Reihe meiner liebsten Nähhelferlein! Letztes Jahr hab ich euch schon zweimal gezeigt, mit was ich sehr gerne arbeite, beziehungsweise welche kleinen Gadgets es gibt, die das Näh-Leben deutlich leichter machen. Im ersten Teil ging es um absolute Essentials, im zweiten Teil wurde es schon ein bisschen spezifischer und auch heute zeige ich euch wieder ein paar super praktische Helfer, über die sich jeder (ambitionierte) Hobbynäher freuen würde!


Auf meiner Amerikareise (hier gehts zu meinen Stoffshopping Tips für New York und den Südwesten) hab ich mich mit ein paar schönen neuen Tools eingedeckt, die ich euch jetzt vorstelle.



10 Rock Meine Liv

Euch ist vielleicht schon aufgefallen:
Bisher gabs hier noch nicht viele Röcke zu sehen. Irgendwie ist es mir nicht so leicht gefallen "das" Rockschnittmuster zu finden, das mich angesprochen hat. Röcke sind meistens irgendwie doof: Sie rutschen nach oben oder die Seitennaht dreht sich nach vorne. Man kann sich nicht so gut darin bewegen und sie sind einfach nicht sehr praktisch. ABER: Sie sind echt schön. Man sieht einfach gleich irgendwie angezogener damit aus. Vor allem mit Bleistiftrock. Aber Bleistiftrock ist dann doch ein bisschen zu overdressed für mich. Und unbequem.
Als ich dann das Schnittmuster Meine Liv den ganzen Sommer überall aufpoppen gesehen habe, hat mich die Rocklust irgendwie gepackt. Die automatische Faltenbildung finde ich sehr raffiniert und seit letztem Winter hatte ich noch ein 1 Meter Reststoff vom Stoffmarkt rumliegen gehabt, der lange keine Bestimmung hatte. Und weil er nur 5 Euro gekostet hat, hab ich nicht lang gefackelt, das Schnittmuster Liv besteht nämlich nur aus einem Schnittteil und Bündchen und hab das Ding in einer Stunde abgepaust, zugeschnitten und genäht. Und jetzt hab ich einen Rock. Eigentlich sogar 2, weils so schnell ging. Den zweiten zeig ich euch bestimmt auch noch.
So, und was ist nun mit meinen Bedenken? Gut, er besteht aus Jersey, ist somit bequem. Er ist ziemlich eng, rutscht damit weder hoch, noch zur Seite. Aber wegen Jersey eben trotz engem Schnitt immernoch bequem.