10 Rock Meine Liv

Euch ist vielleicht schon aufgefallen:
Bisher gabs hier noch nicht viele Röcke zu sehen. Irgendwie ist es mir nicht so leicht gefallen "das" Rockschnittmuster zu finden, das mich angesprochen hat. Röcke sind meistens irgendwie doof: Sie rutschen nach oben oder die Seitennaht dreht sich nach vorne. Man kann sich nicht so gut darin bewegen und sie sind einfach nicht sehr praktisch. ABER: Sie sind echt schön. Man sieht einfach gleich irgendwie angezogener damit aus. Vor allem mit Bleistiftrock. Aber Bleistiftrock ist dann doch ein bisschen zu overdressed für mich. Und unbequem.
Als ich dann das Schnittmuster Meine Liv den ganzen Sommer überall aufpoppen gesehen habe, hat mich die Rocklust irgendwie gepackt. Die automatische Faltenbildung finde ich sehr raffiniert und seit letztem Winter hatte ich noch ein 1 Meter Reststoff vom Stoffmarkt rumliegen gehabt, der lange keine Bestimmung hatte. Und weil er nur 5 Euro gekostet hat, hab ich nicht lang gefackelt, das Schnittmuster Liv besteht nämlich nur aus einem Schnittteil und Bündchen und hab das Ding in einer Stunde abgepaust, zugeschnitten und genäht. Und jetzt hab ich einen Rock. Eigentlich sogar 2, weils so schnell ging. Den zweiten zeig ich euch bestimmt auch noch.
So, und was ist nun mit meinen Bedenken? Gut, er besteht aus Jersey, ist somit bequem. Er ist ziemlich eng, rutscht damit weder hoch, noch zur Seite. Aber wegen Jersey eben trotz engem Schnitt immernoch bequem.



15 Pulli Titus {La Maison Victor}

Als ich die ersten Nähergebnisse der neuen La Maison Victor 06/16 in diversen Facebookgruppen gesehen habe, habe ich mich geärgert und gefreut gleichzeitig. Erstmal gefreut, dass es so ein tolles neues Herrenschnittmuster gibt und geärgert, dass es beim Abo immer so ewig dauert, bis man die Zeitschrift bekommt. Ich habe bisher immer frühestens eineinhalb Wochen nachdem die Zeitschrift in den Buchhandlungen und Kiosken zu kaufen war mein Exemplar im Briefkasten gehabt. Deshalb ist mein Abo nun auch gekündigt und ich kaufe lieber wieder am Kiosk... Ab nächsten Juli...
Dieses Mal hat es sogar so lange gedauert, dass ich zuerst zum Kiosk bin, kurz in die Zeitung geguckt habe und mir den Stoffverbrauch für den Pulli Titus rausgeschrieben habe, damit ich auf dem Stoffmarkt auch Stoff kaufen kann.
Zum Glück bin ich auch fündig geworden. Bei dem Stand von Buntspecht habe ich einen tollen Strickfleece gefunden, perfekt für den kuscheligen Pulli für meinen Schatz.

(Übrigens hab ich mir nun angewöhnt einen Flyer vom jeweiligen Stand in die Tüte zu tun, damit ich auch weiß wo meine Schätze her sind und ich nicht immer "Stoff vom Stoffmarkt" schreiben muss. Nicht sehr hilfreich sonst ;-)).







15 Mein Nähzimmer {Blick hinter die Kulissen}

Schon lange hab ich von mehr Platz beim Nähen geträumt, davon am Abend was zu nähen und einfach alles bis zum nächsten Tag liegen lassen zu können. In unserer bisherigen 60 m² Wohnung konnte ich ja froh sein, dass ich mir überhaupt eine klitzekleine Nähecke einrichten konnte, mit kleinem Schreibtisch, 2 CD Regalen für Stoff und einem 8er Kallax Regal, versteckt in einem Schrank (Fotos siehe weiter unten).



Alle anderen Utensilien waren über die gesamte Wohnung verteilt, eine paar Schubladen in der Kommode belegt, ein bisschen was unter dem Bett, der Rest in Kisten im Kleiderschrank und Vorratsschrank. Das wurde mir erst so richtig während dem Umzug bewusst, wie ich mich in alle Ecken ausgebreitet hatte. Wo ich überall neues Material hervorgezogen hab...Aber das hat nun ein Ende! Vor 3 Wochen sind wir total spontan in eine größere Wohnung umgezogen. Wir hatten viel Glück, waren nicht mal richtig auf der Suche, wussten nur, dass bald was Größeres her musste und haben ein tolles Angebot erhalten.


Direkt nach unseren Flitterwochen ging es also los, einen Monat lang haben wir gestrichen, Möbel aufgebaut, geputzt und alles vorbereitet für den Umzugstag Ende Oktober. Und dann gings natürlich weiter mit einräumen, noch mehr Möbel aufbauen, Regale aufhängen und dabei war meine größte Priorität natürlich mein neues kleines Reich! Deswegen bin ich auch sehr happy, dass schon 3 Wochen nach dem Umzug eigentlich alles so ist, wie ichs mir vorgestellt habe.







5 Patchwork Hülle {Tutorial Update}


Erinnert ihr euch noch an mein Patchwork Hüllen Tutorial von letztem Jahr? Nicht gerade das einfachste Projekt, weshalb ich auch immer wieder Fragen zugeschickt bekomme. Eine der häufigsten, die mich bisher per Kommentar oder Mail erreicht hat: "Ich verstehe nicht, was in Bild 5 und 6 im Patchworkhüllentutorial passiert. Hast du da nicht noch mehr Bilder?" Und die Antwort ist jetzt JA! Letztes Wochenende hab ich endlich meinen sehr unhübschen Tischmülleimer für meine ganzen Stoffreste verschönert. Auf den Bildern seht ihr ihn, der Ästhetik halber zum Scherensammler umfunktioniert. Eigentlich sammelt er aber alle losen Fäden und Stoffschnipsel, die ich mehr oder minder konsequent während dem Nähen dort reinwerfe. Es ist ein olles blaues Plastikding und nun ist er gar nicht mehr so unscheinbar und hässlich.

Das hab ich nun zum Anlass genommen ein paar neue Bilder zu machen um mein eigentliches Tutorial zu ergänzen. Und außerdem hab ich euch noch eine genaue Erklärung, wie ihr die Maße der Patchworkhülle auf eure Dose / euren Eimer / euer Fass anzupassen. Ich hab mich ziemlich dämlich angestellt dabei (komplett verrechnet...und das als Mathematikerin. Die komplexesten Algorithmen programmieren, immer her damit! Ein bisschen ausmessen und ein Schnittmuster neu berechnen...nääää). Nun gut, aus meinen Fehlern hab ich gelernt, von daher sollte diese Methode jetzt korrekt sein ;-).



5 Strickmütze mit Wellenmuster

Es wird immer ungemütlicher und kälter, was steht also wie jedes Jahr auf dem Plan? Klar, Mütze! Aber diesmal eine ganz besondere, zumindest für mich: meine erste gestrickte Mütze. Ich bin ja ein großer Boshi-Fan und hab bisher mehr als nur eine (eher 20) produziert und viele haben es auch auf den Blog geschafft (inkl. Tutorials). Dieses Jahr hat es mich aber in den Fingern gejuckt mal wieder was zu stricken. Seit meinen beiden Stulpenpaaren (siehe hier und hier) hab ich mich nicht mehr dran gewagt, ich bin beim Stricken ja noch ziemlicher Anfänger.
Also hab ich mich gefragt: wo krieg ich die besten Anleitungen her? Soll ja schließlich so foolproof wie möglich werden. Einfache Frage: spätestens seit meinen Bellastulpen (auch hier im Foto) bin ich den Youtube-Videos von Ana Kraft verfallen. Es ist einfach so angenehm, wenn man jeden Schritt vorgeführt bekommt, da kann eigentlich gar nix schief gehen. In den Videos wird wirklich so super genau alles beschrieben, ich bin mal wieder total begeistert.
Und das beste: Trotz Umzug konnte ich wenigstens ein bisschen kreativ sein und im Zug stricken. Dank der dicken Wolle ist man nämlich ratzfatz fertig. Und noch toller: Ein paar schöne Fotos bei bestem Herbstwetter waren auch noch drin. Da bin ich nämlich die ganzen Wochen traurig an den wunderschönen Blättern vorbei gelaufen und hab mich geärgert, dass ich keine Zeit für Herbstspaziergänge und auch nix zum Fotografieren hab. Aber jetzt! Grade noch geschafft, bevor alles nur noch braun und grau aussieht.






0 Ringkissen zur Hochzeit {Hochzeits-DIY}

Trotz unausgepackten Kartons, Handwerkerterminen, unzuverlässigen Internetsticks und Möbeln, die zusammengebaut werden wollen, melde ich mich mal ganz kurz und zeig ich noch was (fast) Neues: Vor ein paar Monaten hat eine liebe Freundin geheiratet und ich hab mich gefreut, dass ich dem glücklichen Brautpaar ein Ringkissen nähen durfte.

Es erinnert wahrscheinlich ein bisschen an unseres, das ich euch vor ein paar Monaten gezeigt habe, was wohl daran liegt, dass es a) der gleiche Stoff und die gleichen Perlen sind und ich b) unsere Ringe zum Fotos machen genommen habe.




5 Handmade Kultur Portemonnaie Nummer 3

Ein echter Nachteil an selbst gemachten Taschen und Geldbeuteln aus Canvas oder Baumwolle: sie werden leider relativ schnell schmutzig und sehen nicht mehr so schön aus. Der Vorteil: jedes Jahr darf ich mir einen neuen schönen Geldbeutel nähen. Deswegen zeige ich euch heute meinen neuesten Geldbeutel nach dem Handmade Kultur Schnitt (Variante von modage.de). Und ich hab es sogar hingekriegt die Fotos zu machen bevor er schon wieder neue Flecken gekriegt hat.

Aber diesmal war ich auch extra doof und hab einen fast weißen Stoff genommen, das hätte ich ja auch mal besser wissen können. Aber manchmal will man einfach diesen einen schönen Stoff vernähen und denkt nicht an die Praktikabilität (ja, das Wort gibt's ;-) ). Ich schätze mal der nächste Geldbeutel wird dann wohl doch wieder aus strapazierfähigerem Stoff, der nicht ganz so anfällig ist. Die Unistoffe innen habe ich übrigens bei der Nadelwelt im Mai am Esther Miller Stand gekauft.


Ich liebe ja die vielen bunten Stoffe dort, denn man wird immer fündig, egal mit welchem crazy bunten Stoff man ankommt und Kombistoff sucht. Deswegen nehme ich auf so Messen immer meine "Einzelstücke" mit, also Stoffe, die noch keine Kombistoffe haben und schaue, was ich dort so finde.
 
Welche Geldbeutelschnitte sind eure Favoriten? Nach meinem dritten Handmade Kultur Portemonnaie (Nummer 1 und 2) muss dringend mal wieder was neues her. Die Wildspitz hab ich schon 2 mal genäht (Nummer 1 und 2), gefällt mir auch sehr gut, aber Abwechslung muss auch sein ;-) Interessant finde ich auch das Necessary Clutch Wallet, wobei das ein bisschen groß ist... Ich bin gespannt auf eure Vorschläge!
Bis bald,
eure Nina

Verlinkt bei Creadienstag, Meertje, HandmadeOnTuesday, Taschen und Täschchen
Dienstagsdinge